SQUID Musterkonfigurationen

Aus Linupedia
Wechseln zu: Navigation, Suche

Nach meinem Wissensstand bringt SQUID mit der Installation eine fertige .conf Datei mit, an der man eigenlich nichts mehr ändern muss. Trotzdem hier mal die Ausschlaggebenden Optionen:



Http-Port:

Port, den ihr auf den Clients in der Browserkonfiguration angeben müsst. Hier "lauscht" SQUID.

 http_port 3128



Cache:

Gibt die Größe des Caches (Zwischenspeicher) an

 cache_mem 8 MB

Gibt die maximale Größe einer Datei an, die zwischengespeichert werden soll

 maximum_object_size 4096 KB

Gibt an, ab welcher Dateigröße die Datei zwischengesprichert werden soll

 minimum_object_size 0 KB



Pfadnamen, Logfile und Cacheordner:

Verzeichnis des Caches (100 = Größe des Ordners - 16 & 256 -> sollte man so stehen lassen)

 cache_dir ufs /var/cache/squid 100 16 256

Cachezugriffslog-Verzeichnis

 cache_access_log /var/log/squid/access.log

Cachelog-Verzeichnis

 cache_log /var/log/squid/cache.log

Storelog

 cache_store_log /var/log/squid/store.log



Zugriffsregeln:

Um den Proxyserver Squid zu benutzen, muss man sich sogenannte ACLs Anlegen. In der Konfigurationsdatei gibt es da unter dem Punkt 'ACCESS CONTROLLS' einige Beispiele. Unter dem Punkt INSERT YOUR OWN RULE(S) HERE TO ALLOW ACCESS FROM YOUR CLIENTS fügt man seine eigene ACL ein.

Bei mir habe ich diese Regeln erstellt:

 acl our_networks src 192.168.100.0/24
 http_access allow our_networks



Mit den Einstellungen sollte nun SQUID unter dem Port 3128 ereichbar sein und Daten cachen. Viel Erfolg

--Lin-pro 20:29, 1. Sep 2006 (CEST)

Zurück zu Squid