MicrosoftFonts

Aus Linupedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Diese Beschreibung wurde mit folgenden Distributionen getestet:
Diese Anleitung setzt die Kenntnis folgender Artikel vorraus:


Unscharfe Schrift beseitigen

Über das Schriftbild unter Linux wird schon seit sehr langer Zeit debattiert. Einige Benutzer bevorzugen kantengeglättete Anti-Aliasing-Fonts, wo hingegen andere Benutzer oft die scharfe Darstellung ohne Kantenglättung bevorzugen. Vor allen Umsteiger von Microsoft Windows empfinden kantengeglättete Schriften oft als ungewohnt und verschwommen, kennen Sie doch von diesem Betriebssystem meist scharfe Schriftarten ohne "ClearType-Option".

Mit Hilfe dieses Tutorials kann man sein Schriftbild an das von Windows angleichen.


Installation der korrekten Schriftarten

Die vorhandenen Freetype-Fonts unter Linux sind für den Betrieb mit Kantenglättung ausgeleg und den Windows-Schriftarten nachempfunden. Für eine schärfere Darstellung müssen zunächst die Microsoft-Schriften auf dem System installiert werden.

Installation der MS-Schriften unter SUSE 11.0

Installiere das RPM-Paket fetchmsttfonts (z.B. via zypper install fetchmsttfonts). Das Paket entählt lediglich ein Script, welches die Schriften vom sourceforge.net-Server runterlädt und direkt entsprechend entpackt.

Um das Script auszuführen starte das Script als root mit folgendem Befehl:

 /var/adm/update-scripts/fetchmsttfonts-11.0-2.1-1

Fertig! Die Schriften liegen jetzt im Ordner /usr/share/fonts/truetype.


Installation der Schriften mittels YaST Online Update

Die Schriften können bequem mit Hilfe des Yast Online Updates installiert werden. Dazu muss man Yast2 starten und unter dem Menüpunkt Software den Punkt Online-Update wählen. Daraufhin startet das YOU-Modul.

Hinweis: Zuvor muss in YaST die Installationsquelle Update für die Online Updates angegeben worden sein. Siehe hierzu YaST-Installationsquellen für openSUSE
Im Yast Online Update muss man Download Microsoft(r) True Type Core-Fonts aswählen

An dieser Stelle muss man nur noch das entsprechende Häkchen setzen bei Download Microsoft(r) True Type Core-Fonts aswählen. Hierbei handelt es sich um ein Skript, welches die benötigten Schriften nach einem Klick auf Übernehmen installiert.

Installation der Schriften mittels RPM-Paket

Alternativ kann man auch direkt ein RPM-Paket aus dem Jengelh-Repository herunterladen und mit den folgenden Befehlen auf der Shell installieren.

Hinweis: Für diese Operation muss man als root angemeldet ein.


wget ftp://ftp.gwdg.de/pub/linux/misc/suser-jengelh/AnyDistro/noarch/MicrosoftFonts-1-jen14.noarch.rpm
rpm -i MicrosoftFonts-1-jen14.noarch.rpm
rm -f MicrosoftFonts-1-jen14.noarch.rpm

Installation des RPM-Paketes mit Apt

Benutzer, die als Paketmanager APT verwenden, haben alternativ die Möglichkeit die Schriften mit dem Befehl

apt --no-checksig install ftp://ftp.gwdg.de/pub/linux/misc/suser-jengelh/AnyDistro/noarch/MicrosoftFonts-1-jen14.noarch.rpm

als root auf der Shell zu installieren.


Konfiguration des Schriftbildes

Konfigurationen in YaST

Nun kann man mit der Konfiguration des Schriftbildes beginnen, dazu muss man Anti Aliasing und das "Hinting" deaktivieren. Dazu muss man einfach den Anweisungen auf den folgenden Screenshots folgen:


Man öffnet YaST2 im kmenu und klickt dort auf "System">"Editor für Sysconfig-Dateien".


Dort geht man dann auf "Desktop">"BYTECODE_BW_MAX_PIXEL" und stellt dort die Zahl auf 96.

Konfigurationen in KDE

Und nun zu den KDE-spezifischen Einstellungen Man öffnet das Kontrollzentrum im Kmenü. Dort geht man auf "Erscheinungsbild">"Schriften", setzt dort ein Häkchen bei "Kantenglättung (Anti-A..." und klickt auf den Button "Einrichten".


Es erscheint ein weiteres Fenster. Dort richtet man alles wie auf dem oberen Screenshot ein.


Nun muss man nur noch alle Schriftarten wie hier anpassen. Für nahezu alle Schriften empfiehlt sich die Schriftart Arial. Für Feste Breite sollte man allerdings Courier new verwenden


Alle Änderungen "Anwenden", aus KDE abmelden und wieder in KDE anmelden.

Hinweis:

Zusätzlich zu den Einstellungen innerhalb von KDE sollte man zusätzlich noch die Einstellungen seines Webbrowsers überprüfen und ggf. an die neuen Schriftarten anpassen.


Siehe auch



Zurück zur "Grafikkarten und Monitore"-Übersicht